Städteservice startet Laubaktion

Großreinemachen: Am 26. Oktober 2018 startet die diesjährige Laubaktion des Städteservice Raunheim Rüsselsheim (STS) auf den Friedhöfen. Die Sonderschichten ziehen sich über vier Wochenenden hin. Das Foto entstand im Jahr 2016 bei den damaligen Arbeiten auf dem Waldfriedhof in Rüsselsheim.

An den vier Wochenenden ab dem 26. Oktober findet die diesjährige Laubaktion der Grünpflege des Städteservice Raunheim Rüsselsheim (STS) auf den Friedhöfen im Stadtgebiet statt. Ein gutes Dutzend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind dann Freitagnachmittags und am Samstag unterwegs, um die großen Mengen an Laub zu sammeln. Schwerpunkt der Arbeiten ist der Waldfriedhof in Rüsselsheim.


Das Grünpflege-Team des Städteservice Raunheim Rüsselsheim (STS) startet am 26. Oktober 2018 mit der diesjährigen Laubaktion auf den Friedhöfen im Stadtgebiet. An insgesamt vier aufeinander folgenden Wochenenden werden die großen Mengen an abgefallenen Blättern zusammengetragen und als Rohstoff für Kompost zur Deponie gebracht. „Schwerpunkt dieser Arbeiten ist der Waldfriedhof in Rüsselsheim, der sich durch seinen großen Baumbestand auszeichnet“, sagt Michael Eggerding, Leiter Grünpflege des STS. Die wichtigsten Werkzeuge für die Grünpflege-Profis sind bei der Laubaktion die leistungsstarken Laubbläser und -sauger sowie die Großflächenmäher.


Mit den tragbaren Gebläsen wird das Laub von den Freiflächen zusammengefegt. Zusätzlich kommen dabei zum Beispiel auch Fächerbesen zum Einsatz. Für die umfangreichen und langen Einsätze benutzt der Städteservice nach wie vor Laubbläser mit Zweitakt-Motorantrieb. „Um die großen Laubberge zu bewegen, genügt die Leistung der elektrischen Akkugeräte bisher noch nicht,“ erklärt Eggerding, Meister im Garten- und Landschaftsbau.

Und was hat die Mähtechnik mit der Laubsammlung zu tun? Die Großflächenmäher des Städteservice nehmen die zusammengekehrten Blätter auf. Das macht die Laub-Logistik schneller und effizienter. Und das ist wichtig. Denn bei jedem Durchgang durch den Waldfriedhof fallen viele Kubikmeter Laub an, deren Gewicht summiert sich schnell auf einige Tonnen. Außerdem verringert sich das Volumen des zu transportierenden Grünabfalls, weil mit den Großflächenmähern mehr Laub in einen Container gefüllt werden kann als mit anderen Verfahren. Das spart Transportwege, weshalb sich das Vorgehen für die Umwelt und bei den Betriebskosten rechnet.

Der verteilte Einsatz an vier aufeinander folgenden Wochenenden Ende Oktober und Anfang November hat sich bewährt. Denn das Laub einfach liegen zu lassen, bis die Bäume alle Blätter abgeworfen haben, wäre keine Alternative: Dann würden sich vor allem auf den Wegen die Blätter zu einer glitschigen Masse verdichten. Stattdessen können sich die Friedhofsbesucher auch im Herbst 2018 dank des Einsatzes der Grünpflege wieder über gepflegte Wege und Freiflächen freuen.

Es sind im Durchschnitt ein gutes Dutzend Grünpflege-Profis, die am Freitagnachmittag und am Samstag zur Laubaktion anrücken. „Der Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich freiwillig für diese zusätzlichen Schichten melden, ist vorbildlich“, freut sich Jens Will, Vorstand des Städteservice Raunheim Rüsselsheim. „Die Laubaktion der Grünpflege im Spätherbst ist ein wichtiger Beitrag zur Sauberkeit und Sicherheit auf den Friedhöfen“, ergänzt Will und dankt dem Team der Grünpflege für diese Leistung.

Natürlich werde das Laub auf den Friedhöfen und anderen Flächen auch im Rahmen der regulären Arbeiten gesammelt, erläutert Michael Eggerding. Dabei haben sich die Termine in diesem Jahr gegenüber den gewohnten Zeiten verschoben. Denn der trockene und heiße Sommer habe zu deutlichem Stress für viele Bäume geführt, sodass viele der Pflanzen ihre Blätter schon viel früher abgeworfen hätten, als sonst üblich. „Beispielsweise haben wir im Rüsselsheimer Stadtpark bereits zwei Durchgänge für die Laubsammlung gemacht – das ist erheblich früher als in den Vorjahren“, sagt Eggerding.

Welche Auswirkungen dieser extreme Sommer für die Bäume in den Stadtgebieten von Raunheim und Rüsselsheim haben wird, zeigt sich erst im Lauf der nächsten Jahre. Dabei hat der Städteservice durch die regelmäßigen Kontrollen aller Bäume durch die eigens ausgebildeten Baumkontrolleure eventuelle Schäden stets im Blick.